Projektdatenbank
DE |FR |EN
PDF Download
Innovative Strategien zur Bekämpfung des Drahtwurms im Kartoffelanbau
Die Weiterentwicklung der biologischen Bekämpfung mit Metarhizium, die Weiterentwicklung und Prüfung der "attract-and-kill"-Methode, die Erforschung der synergetischen Wirkung von Metarhizium und Spinosad, die Prüfung verschiedener insektizider Wirkstoffe mit einer Anwendung als Saatbeizmittel in Zwischenkulturen vor Kartoffeln sowie die Optimierung von Drahtwurmfallen werden in Labor- und Feldversuchen bis hin zur Praxisreife gebracht.
Departement BFH | Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
Forschungsschwerpunkt Ressourceneffiziente landwirtschaftliche Produktionssysteme
Forschungsfeld Pflanzenproduktionssysteme
Projektziel Im dreijährigen Projekt der HAFL und der Agroscope und in Zusammenarbeit mit der Universität Göttigen sollen umweltschonende biologische oder chemische Bekämpfungsmethoden zur Praxisreife gebracht werden.
Schlüsselwörter Drahtwurm
Projektverantwortliche/r Andreas Keiser,
Projektleiter/in Andreas Keiser,
Projektteam Andreas Keiser
Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH Departemente Agroscope Institut des sciences en production végétale IPV, http://www.agroscope.admin.ch/org/
Agroscope Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften INH , http://www.agroscope.admin.ch/org/
Universität Göttingen, http://www.agrarentomologie.uni-goettingen.de/
Mitwirkende Projektpartner Wirtschaft Stähler Suisse SA, http://www.staehler.ch/
Swisspatat, http://www.kartoffel.ch/
Vereinigung Schweiz. Kartoffelproduzenten, http://www.kartoffelproduzenten.ch/
Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Bundesamt für Landwirtschaft BLW, http://www.blw.ch

Projektbeginn 01.04.2015
Geplantes Projektende 30.04.2018
Letzte Änderung 14.12.2015
 
zurück